Wo PayPal nicht mithalten kann – günstig Einkaufen mit Bitcoin

Warum ist eigentlich das Bezahlen über Drittanbieter so erfolgreich? Nun, der Erfolg der einen ist den Schwächen der anderen geschuldet. Banken und Sparkassen können nicht gerade von sich behaupten, Transaktionen stets in Windeseile auszuführen. Zwar mag es durchaus sein, dass Unternehmensintern eine Überweisung binnen weniger Minuten beim Adressaten angelangt ist, aber die Regel ist es deswegen noch lange nicht. Dienstleister wie PayPal machen sich diese Schwäche zunutze und bieten ein Bezahlsystem an, mit dem sich Transaktionen binnen weniger Minuten zum Abschluss bringen lassen. Diese Alternative ist jedoch mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden. Dass es beim Einkaufen im Internet auch günstiger geht, zeigt die Internetwährung Bitcoin.

Und mit PayPal ist auch gleich der Branchenprimus genannt. PayPal kann auf einen sehr hohen Marktanteil verweisen. Allein in Deutschland bieten rund 50 % aller Onlineshops den Service des Bezahldienstleisters auf ihren Seiten an. Die Gebühren trägt dabei stets der Verkäufer, für Kunden ist die Nutzung hingegen kostenlos. Letztlich muss aber auch ein Verkäufer auf seine Kosten kommen, weswegen die Gebühren von nicht wenigen Nutzern als zu hoch eingestuft werden. Daneben hat PayPal seine Marktmacht schon mehrfach auf eher zweifelhafte Art und Weise verwendet, was dem Unternehmen berechtigte Kritik einbrachte. Die Rede ist beispielsweise von eingefrorenen Konten.

Da ist es nur verständlich, wenn Nutzer nach einer Alternative zu PayPal Ausschau halten. Und mit Bitcoin steht eine solche zur Verfügung, noch dazu kostenlos. Hinter Bitcoin verbirgt sich kein Dienstleistungsunternehmen, sondern eine ständig wachsende Community, die von einigen Enthusiasten gegründet wurde. Bitcoin schafft das, woran viele Banken und Bezahldienstleister scheitern: Bezahlen in Sekundenschnelle, und das sicher wie kostengünstig. Die Vorzüge der digitalen Münze sprechen sich mehr und mehr herum, weswegen auch immer mehr Betreiber von Onlineshops dankbar auf die Möglichkeiten des Bitcoin Netzwerkes zurückgreifen. Das dürfte vor allem junge Unternehmen interessieren, die sich am Markt erst noch etablieren müssen und nur über geringe finanzielle Reserven verfügen. Bitcoin ist für alle Beteiligten kostengünstig und zudem noch weitestgehend anonym, also praktisch wie Bargeld, nur eben komplett aus Bits und Bytes bestehend.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.