Blockweise Transaktionen: Verschlüsselungstechnik im Bitcoin Netzwerk

Bitcoins lassen sich nur auf den ersten Blick mit digitalem Münzgeld vergleichen. Die komplexen Algorithmen, die im Hintergrund ihren Dienst tun, haben so ganz und gar nichts mit geprägtem Hartgeld gemein, wenn man von der eigentlichen Kaufkraft einmal absieht. Vielmehr werden beim Bitcoin reihenweise Signaturen um die Welt geschickt, mit denen die einzelnen Transaktionen abgesichert werden. Über Schlüssel und Prüfwerte wird sichergestellt, dass Bitcoins fälschungssicher sind und nicht zweimal ausgegeben werden können.

Jeder Bitcoin hat eine eigene Geschichte. Das mag pathetisch klingen, meint aber, dass jede zuvor getätigte Transaktion im Bitcoin-Netzwerk gespeichert wird. Somit lässt sich der Weg einer digitalen Münze stets verfolgen. Mehr noch: Er ist darüber hinaus sogar öffentlich einsehbar. Gespeichert werden die Transaktionen in sogenannten Blocks. Und diese Blöcke werden auch im Hinblick auf die jeweils letzte Transaktion geprüft, bevor ein Geldtransfer freigegeben wird, damit nicht jede einzelne Transaktion nachgerechnet werden muss.

Transaktionen im Bitcoin Netzwerk bestehen im Grunde aus nichts anderem als Buchstaben und Zahlen. Immer dann, wenn ein bestimmter Betrag von A nach B überwiesen werden soll, wird auf Basis dieser Kombination ein einmaliger Prüfwert errechnet, dessen Länge zur Verifizierung der Transaktion entscheidend ist. Ohne den richtigen Schlüssel lässt sich aus diesem Wert nicht das Original ableiten. Die passenden Schlüssel besitzen aber nur Absender und Empfänger der Transaktion. Übrigens ist ein solcher Prüfwert mit 256 Bit verschlüsselt. Daraus ergibt sich eine Länge von 2 hoch 256. Zum Vergleich: Sicherungssysteme bei Banken arbeiten nur mit 128 Bit.

Eine derart komplexe Verschlüsselungstechnik erfordert freilich auch die entsprechende Rechenleistung. Die muss vor allem in das Berechnen von Blöcken investiert werden. Diese Aufgabe wird von Bitcoin Minern übernommen, die hierfür ihre Rechenleistung zur Verfügung stellen und das Netzwerk stets mit neuen Blöcken und damit Prüfwerten versorgen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.