Auszeichnung für den Bitcoin als bestes Zahlverfahren

Noch vor wenigen Monaten war der Bitcoin bei vielen Menschen noch völlig unbekannt. Heute erfreut sich Bitcoin allerdings wachsender Beliebtheit und wurde zuletzt sogar prämiert. Im Rahmen der t3n Awards konnte das relativ neuartige Bezahlsystem Bitcoin den dritten Rang unter den beliebtesten Zahlverfahren für sich beanspruchen. Erfolgreicher waren lediglich die bereits seit längerem etablierten Anbieter für den elektronischen Zahlungsverkehr PayPal und Sofortüberweisung.

Die t3n Awards wurden dieses Jahr zwar erstmalig verliehen, dennoch wird dieser Auszeichnung grundsätzlich getreu dem Motto „das Beste im Web“ viel Beachtung geschenkt. Im Rahmen der t3n Awards war die Community des t3n-Magazins dazu aufgerufen, für die innovativsten und zukunftsträchtigsten Dienste, Produkte und Projekte rund um die Themen Social Media, Webentwicklung, E-Business und Online-Marketing zu stimmen. An die Nominierungsphase, bei der die t3n Leser vom 22.08. bis 12.09. ihren Wunschkandidaten vorschlagen durften, folgte ab dem 19.09. die Votingphase. Hierbei durften alle Nutzer knapp ein Monat lang für ihren Favoriten stimmen. Geehrt wurden die jeweiligen Sieger auf dem Convention Camp 2011 in Hannover.

Das digitale Zahlungsmittel Bitcoin ist gänzlich unabhängig von Inhabern, Zentralbanken, Mittelsmännern oder Ausgabestellen. Da das System dezentralisiert ist, werden mittels eines Peer-to-Peer Netzwerkes mögliche Schwachstellen eliminiert. Der Zugang ist derart einfach und schnell zu realisieren, dass er stark an die Anwendung eines E-Mail Programms erinnert. Selbstverständlich ist der Zugang völlig kostenlos, zumal Bitcoin für eine freie und quelloffene Software steht. Um unerwünschten Zugriff zu verhindern, wurde ein System zur Betrugsbekämpfung eingerichtet. Größten Wert legt Bitcoin auf den Sicherheitsaspekt. Demzufolge wird Anonymität ganz Groß geschrieben. Nicht zuletzt unter diesem Aspekt ist Bitcoin der Konkurrenz einiges Voraus. Die stärkste Verschlüsselungstechnologie verhindert auf effiziente Art und Weise, dass sich Dritte Zugang zum eigenen Konto verschaffen können. Angesichts der automatischen Überprüfung der Bitcointransaktionen untereinander, kann das System allemal als fälschungssicher eingestuft werden.

In einer schnelllebigen Zeit, in der das Geld innerhalb kürzester Zeit vom einen zum anderen Ende der Welt transferiert werden muss, ist die für die Auswahl eines Bezahlsystems gerade die Performance essentiell wichtig. In diesem Zusammenhang kann Bitcoin unter anderem garantieren, etwaige Überweisungen in Sekundenschnelle auszuführen. Auch die Überprüfung und Validierung durch das Netzwerk nimmt zumeist nur wenige Minuten und höchstens wenige Stunden in Anspruch. Ein weiterer großer Pluspunkt des Bitcoins ist dessen Inflationsschutz. Ebenso wie Edelmetalle sind die Bitcoins limitiert. Somit sind diese im Gegensatz zu ungedecktem Papiergeld nicht beliebig vermehrbar.

Angesichts der vielen nutzbringenden Eigenschaften kann langfristig mit einem Durchbruch des Bezahlverfahrens Bitcoin gerechnet. Das junge Zahlsystem ist derzeit auf dem besten Weg, den hierfür notwendigen Bekanntheitsgrad zu erreichen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.